Mein Terragengedicht

dieses Gedicht ist vor langer Zeit entstanden...aber irgendwie sind einige Dinge doch noch aktuell :)

mein pc ist lahm und alt. da wird sogar die suppe kalt, wenn er rendert mit terragen. ich kann nebenbei schlafen gehn.
und wenn ich aufwach nach 7 stunden hats rendern noch kein ende gefunden.gehe zur arbeit und schaff mich schlapp und am abend hat der rechner nen absturz gehabt.
man ärgert sich und startet wieder, lädt terragen, setzt sich dann nieder um ein neues bild zu machen.freut sich bei der vorschau, kann schon wieder lachen; und dann rendert man groß, so 1280 minimum.schaut auf die uhr, die zeit geht kaum rum...
nach 4 stunden ist es gelungen! ein neues bild...ein sieg ist errungen!! man geht erstmal duschen (es ist sommer mann schwitzt, muß sich abseifen).man kommt zurück: ARGH renderstreifen!!!!
voll frust gibt man auf.könnt sich einen ansaufen.beißt in die tastatur, würde lieber weglaufen und terragen zur hölle fluchen.aber nein, man muß es wieder versuchen.
ein neues terrain, ne surface map.die augen werden bei der minivorschau ganz schlapp.das licht ist perfekt!die oberfläche so schön.man rendert wieder goß...was ist mit den wolken geschehn?
die sind ja ganz flach, haben keine struktur.man könnte heulen.verzweiflung pur.
jetzt gibt man echt auf.läßt terragen sein, schaut mal ins forum auf terradreams rein.liest, was andren leuten geschieht, die singen alle dasselbe lied.
mit sonnenstrahlen gibts da probleme, ob man jetzt waterworks oder keines nehme.ob texturen nun besser sind, oder man mal strata nimmt...wie auch immer , es will kaum einem gelingen, das perfekte bild zu bringen.
das baut wieder auf, man ist nicht allein.man jammert mit, tröstet mal einen.es macht einfach spaß, das terragenen und man brauch sich niemals zu schämen.jedes bild ob groß oder klein hat mal nen fehler, das darf ruhig sein.
und deshalb ihr lieben laßt euch eins sagen: wir werden uns weiter mit terragen plagen.mal hat man erfolg, mal ist man frustriert.nur nicht aufgeben!!!! egal, was passiert!

Wie ein klarer Bach so rein ist Dein Herz,

so voller Liebe nimmt mir allen Schmerz.

Läßt mich lachen mit Dir und glücklich sein.

Ich bitte Dich! Laß mich nie mehr allein!

Halt mich fest, schling Deine Arme um mich.

Gib mir Trost und Hoffnung, ich liebe nur Dich.

Begleite mich für den Rest meines Lebens.

Das Vertrauen in Dich ist nicht vergebens.

Denn Du bist mir Mut und Freude und Ruh´.

Du bist bei mir und hörst mir zu.

Zu Dir kann ich kommen mit Trauer und Leid.

Das Band wird sich festigen, gib uns die Zeit.

 

Sternenstaub in meinen Händen schimmert freundlich in der Nacht.Läßt Sorgen, Nöte, Trauer schwinden und gibt meiner Seele Kraft.

Gedanken die die Sinne quälen fliehen eilig , kehren nicht. Nichts, was meine Träume störte bleibt zurück, es scheint ein Licht.

So hell, daß meine Augen schmerzen doch Freude überkommt mein Herz. Es ist, als brennen tausend Kerzen, ihr Feuer frißt den letzten Schmerz.

Ich fühle mich so leicht und glücklich, kann ganz mit mir alleine sein. Und völlig ruhig und zuversichtlich schlafe ich zufrieden ein.

 

leg deinen kopf in meinen schoß, laß gehen dich und deine sorgen. schließ die augen ,vergiß den tag und denke nicht an morgen.

laß meine hand dich heut´ entführ´n in neue fremde welten, wo weder haß noch stress regier´n und keine regeln gelten.

ich wiege dich in einen traum, ´nen süßen, edlen , schönen. werd halten dich vor´m untergehn , all´ übel von dir nehmen.

sei ohne furcht, vertrau dich mir, ich bin dir treu verbunden. gib dich mir frei, sei ohne angst für ein paar lange stunden.

erwachend wird ein neuer tag dich sonnenhell umfangen und meine hand in deiner liegt , um ihn gemeinsam anzufangen.

(einem ganz besonderen menschen gewidmet)